T2Med Installation Server

Aufgrund der Werbung und Diskussionen im Forum vondoczudoc.de bin ich auf die AIS / PVS T2Med gestossen.

Da mein Chef ja immer noch mit einem kleinen Auge auf der Suche ist, habe ich heute mal eine erste Installation der Alpha / Beta Version, die als Testversion gedownloadet werden kann, vorgenommen.

Grundlage bildet ein Server 2012R2 ohne irgendwelche Anpassungen.

  • 1 vCPU
  • 2 Cores
  • 8GB Ram
  • 60 GB Hard Disk

auf einem ESXi mit genug Power, so dass Wartezeiten nicht an der Maschine liegen können. Die Hard Disk liegt auf einer SSD, also auch keine Probleme.

2015-05-08_18-34-24

Das ganze geht mit einem normalen Installer los… Und er erkennt die englische Sprache, so dass das Setup auf englisch ist.

Also mal schnell auf Next

2015-05-08_18-34-53Installationsverzeichniss angeben, hier lasse ich mal es im Default, auch wenn ich nicht verstehe, wieso es unter dem Root installiert werden will.

MS zieht das eigentlich nicht so gerne.2015-05-08_18-35-42Wir installieren mal nur den Server auf dem Server, es ist ja kein Client und es soll keiner auf der Maschine arbeiten.2015-05-08_18-35-55Gut, es wird noch einmal darauf hingewiesen, dass ich evtl. die Datenbank überschreibe, schlecht, wo wird sie denn überhaupt abgelegt?

2015-05-08_18-36-10Zusammenfassung, also mal kurz auf Install geklickt.

2015-05-08_18-36-16Oh, für den Server als erstes mal die Java Runtime? Ok, …

2015-05-08_18-36-55Als nächstes dann die erwartete Datenbank.

2015-05-08_18-37-57MMI Plattform, was es auch ist…2015-05-08_18-38-18MMI Pharmindex Pro … Oh, es öffnet sich ein weiterer Installer …

2015-05-08_18-42-59Orga CT Api … Kenn ich spontan auch nicht.

 

2015-05-08_18-43-07Überlagert und ich habe es nicht rechtzeitig zur Zeite gezogen, aber es werden dieverse JAVA Datei extrahiert.

2015-05-08_18-45-36Eine Datenbank wird aktualisiert, leider steht da noch nicht welche …

Die Installation auf dem Server ist fertig, den Client habe ich nicht mit installiert, kurz noch die Dienste geprüft und geschaut ob alle neuen Dienste bereitstehen, der Server langweilt sich, was aber auch nicht wirklich verwunderlich ist, sind ja User drauf, die irgendeine Last erzeugen können.

Kritikpunkte:

Ich wähle ein anderes Laufwerk aus, damit ich die Applikation vom System trenne, und dennoch werden diverse Bestandteile auf dem Systemlaufwerk abgelegt, damit ist keine saubere Trennung System / Applikation möglich.

Daten werden auch ohne weitere Rückfrage im Applicationslaufwerk abgelegt, auch hier sollte man wählen können, wo man die Daten ablegt, gerade bei Virtualisierung kann es interessant sein, wenn die Daten / Applikation / System getrennt sind.

Für eine erste Testversion aber ok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.